Tom Cruise ist Jack Reacher, Christopher McQuarrie führt Regie

Tom Cruise in Operation Walküre (c) 20th Century Fox

Als vor kurzem Gerüchte aufkamen, Tom Cruise hätte die Verfilmung eines Jack Reacher-Romans anvisiert, wurde hier und da belustigt geschmunzelt. Immerhin ist Cruise viel zu klein für die Rolle, hat die falsche Haarfarbe und passt alles in allem überhaupt nicht ins Schema des von Lee Child erdachten Ex-Militärs. Doch ein neues Franchise würde dem Superstar ganz gut tun, weshalb jetzt Nägel mit Köpfen gemacht wurden. Christopher McQuarrie, der das Stauffenberg-Vehikel Operation Walküre mitgeschrieben hat, wird den Thriller One Shot inszenieren. Deadline bestätigt, dass Paramount und Skydance den Film umsetzen werden.

One Shot wäre die zweite Regiearbeit des Christopher McQuarrie seit dem Semi-Kultfilm The Way of the Gun aus dem Jahr 2000. Abgesehen vom Stauffenberg-Streifen hatte McQuarrie auch bei den Drehbüchern für Mission Impossible 4 und The Tourist seine Hände im Spiel. Letzterer war ursprünglich ein Cruise-Projekt. Autor Lee Child scheint sich zumindest über das Casting von Tom Cruise zu freuen. Die Größe und das Gewicht seines Helden seien nur eine Metapher für eine unaufhaltsame Kraft, die Tom Cruise “auf seine Weise” darstellen könne (Deadline). Vielleicht mit einem sehr intensiven Blick. Wir werden sehen.

Höchstwahrscheinlich wird Tom Cruise One Shot vor Joseph Kosinskis Oblivion drehen, also bis Anfang nächsten Jahres. Bis dahin dürften Casting-News für die weibliche Hauptrolle die Runde machen. In One Shot muss Jack Reacher den Fall eines Scharfschützen untersuchen, der fünf Menschen umgebracht hat.

Keine ähnlichen Artikel.